Einen Querschnitt durch meine Entwicklung und mein Schaffen ist hier zu finden:
www.maya-kiran.eu


Mein Vulkan-Steinzeit-Roman (Liebe und Leidenschaft, Romantik, Vulkanausbruch in der Eifel, Klimawandel am Ende der Eiszeit), der vor einem wissenschaftlich korrekten Hintergrund spielt, ist mittlerweile fertig und veröffentlicht. Siehe www.rheinland-saga.de

Band 2 ist in Arbeit, deshalb komme ich auch seit einiger Zeit nicht zum Malen.

Geboren wurde ich in Boppard am  Rhein, als Mitglied der weltweit verzweigten Familie Weinand. Ich besuchte zunächst den örtlichen katholischen Kindergarten, wo man mir erstmals genügend Papier, Wachsmalkreide und Buntstifte in die Hand drückte. Ab diesem Moment war ich dem Malen verfallen.

Leider ist die Sammlung dieser "Werke" aus der Frühzeit meines "künstlerischen" Schaffens verloren gegangen. Fortan malte ich, bis mir der Bildende-Kunst-Unterricht den Spass daran gründlich verdarb.

Spass und Engagement gingen irgendwo zwischen Gips- güssen, Pappmachee und Linoldruck von vorgegebenen Themen verloren.
Kein Gedanke, aus meinem Talent mehr zu machen; ich malte zwar immer, irgendwie, irgendwann, insbesondere während langweiliger BWL-Lehrstunden, doch Versuche mit Ölfarbe scheiterten in den 70er-Jahren an sofortigen Beschwerden durch die Lösungmittel und ich warf das Handtuch in Sachen Ölmalerei. Künstler-Acrylfarben waren damals noch nicht verfügbar.

In den späten 80er und 90er-Jahren befasste ich mich (Dank eines guten Einführungskurses in einer Kurklinik in St.Peter-Ording) mit Seidenmalen, und eine ganze Menge Menschen in meinem Bekanntenkreis wurden mit Seidentuch-Unikaten beglückt. Leider habe ich die Meisten nicht fotografiert.

Erst vor einigen Jahren wurde der Drang, sich über das Malen stärker auszudrücken so intensiv, dass ich in Abendkursen in der VHS Koblenz meine Kenntnisse in Sachen Technik zu erweitern begann. Zeichenkurse, Aquarellmalkurse, Acrylmalkurs; eigene Ideen und Experimente mit Materialien folgten. 

Die Bilder, zu denen mich mein Heimatort und das Mittelrheingebiet inspirieren, verkaufe ich in Boppard, andere Themen über das Internet.

Mein Künstlername "Maya Kiran" ist entstanden, um einer Namensverwechslung vorzubeugen. In Boppard gab/gibt es zufälligerweise eine Künstlerin aus dem musikalischen Entertainmentbereich, die real genauso heisst wie ich, obwohl wir nicht verwandt sind.

Mein Künstlername ist eine Zusammensetzung aus indischen Begriffen: "Maya" - bedeutet soviel wie "Illusion" (die Illusion, dass die wahrgenommene Realität evtl. gar keine ist) und "Kiran" bedeutet soviel wie "Himmel". Als Malerin stelle ich oft nicht die Realität dar, sondern das, was ich als solche wahrnehme - im besten Falle eine "himmlische Illusion" oder "Illusion des Himmels".

Den Namen habe ich dann auch für die Veröffentlichung meines Romanes genommen. Zum Glück gab es ihn als Autorennamen noch nicht.